WSV-Mitgliederversammlung am 9. Juli 2021 um 19.00 Uhr

Liebe WSV-Mitglieder,

 

leider konnten wir am Freitagabend unserer Mitgliederversammlung nicht wie geplant durchführen. Der von der Wettervorhersage nicht angekündigte starke Regen und vor allem die Gefahr von Blitzeinschlägen haben uns gezwungen, die Versammlung noch vor ihrer offiziellen Eröffnung wieder abzusagen. Eine kurzfristige Verlegung in den Innenbereich (Bootshalle oder Vereinshaus) war nicht möglich, da angesichts der hohen Teilnehmerzahl der vorgeschriebene Mindestabstand nicht hätte eingehalten werden können.

 

Wir bedauern dies wirklich sehr und bitten um euer Verständnis.

 

Die Mitgliederversammlung wird verlegt auf

 

Freitag, 9. Juli 2021 um 19.00 Uhr – wiederum auf dem WSV-Außengelände.

 

Die weiteren Einzelheiten können der Einladung sowie dem Hygienekonzept entnommen werden. Beigefügt ist außerdem nochmals der Entwurf der neuen Ruderordnung (Aushang inkl. Anlagen auch im Vereinshaus).

 

Der Vorstand behält sich vor,

bei einem starken Anstieg der Inzidenzwerte, bei entsprechender Änderung der Corona-Vorschriften oder bei (zu) schlechter Wettervorhersage die Mitgliederversammlung kurzfristig abzusagen,

bei Änderung der Corona-Vorschriften das Hygienekonzept kurzfristig entsprechend anzupassen.

Bitte bringt eigene Klappstühle mit - unsere WSV-eigenen Gartenstühle werden nicht für alle Teilnehmer reichen.

 

Wir freuen uns auf euch am 9. Juli 2021!

Für den Vorstand:

Stefan Jungeblut (Vorsitzender WSV Altwarmbüchen e.V.)

Download
Einladung zur Mitgliederversammlung des WSV
Einladung WSV MV 9.07.2021 mit Hygieneko
Adobe Acrobat Dokument 124.0 KB
Download
Entwurf der neuen Ruderordnung
Entwurf_neue_Ruderordnung_für_Mitglieder
Adobe Acrobat Dokument 429.9 KB
Download
Anlage 1 zum Entwurf der neuen Ruderordnung
Entwurf_für_Mitgliederversammlung_2021_A
Adobe Acrobat Dokument 410.8 KB
Download
Anlage 2 zum Entwurf der neuen Ruderordnung
Entwurf_für_Mitgliederversammlung_2021_A
Adobe Acrobat Dokument 586.2 KB

Neue Regeln zur Nutzung des WSV-Vereinsgeländes (gültig ab 07. Juni 2021 bis auf Weiteres)

Isernhagen, 21.06.2021

Liebe WSV-Mitglieder,

aufgrund des erfreulichen Rückgangs der Inzidenzwerte sieht die neue Niedersächsische Corona-Verordnung weitere Lockerungen vor. Es dürfen sich jetzt wieder mehr Personen treffen - auch zu geselligen Zusammenkünften. 

Die Zahl der erlaubten Personen bei Zusammenkünften und Veranstaltungen ist abhängig vom aktuellen Inzidenzwert. Bei einem dauerhaften Inzidenzwert von unter 10 dürfen sich bis zu 25 Personen indoor und sogar 50 Personen outdoor treffen. Wahrscheinlich wird dieser niedrige Inzidenzwert in der Region Hannover bereits ab dieser Woche erreicht, so dass dann auch gesellige WSV-Veranstaltungen wie z.B. der Mittwochstreff der Seglerinnen und Segler, das Freizeit-Aktiv-Team (auch indoor) sowie der gemeinsame Ausklang des Trainings wieder möglich sein werden.

Die weiteren Einzelheiten können den WSV-Regelungen (Stand: 21. Juni 2021) entnommen werden. Welche dauerhaften Inzidenzwerte für die Region Hannover aktuell festgestellt wurden, ergibt sich aus der Internet-Seite der Region Hannover (www.hannover.de) unter der Rubrik „Allgemeinverfügungen und Verordnungen in der Region Hannover“. 

Auch das WSV-Geschäftszimmer ist wieder geöffnet: Ab 23. Juni 2021 wie üblich mittwochs von 18.00 bis 19.00 Uhr.

 

Wir wünschen allen WSV-Mitgliedern eine weiterhin gute Wassersportsaison,

Stefan Jungeblut             Klaus-Peter Eilert

Vorsitzender         Geschäftsführer


Download
WSV-Corona-Regelungen ab 21.06.2021
210621_WSV_Coronaregeln_ab 21.06.2021.pd
Adobe Acrobat Dokument 163.1 KB

Anstehende Termine & Aktuelles:

Segelausbildung

Liebe Segelsportinteressierte,

der theoretische Unterricht der Segelausbildung findet ab Januar 2021 online statt.

 

Weitere Informationen: Axel Witt, E-Mail: ausbildung.wsv.altwarmbuechen@gmail.com

 


WSV Altwarmbüchen e.V. - unterstützt vom Sparkassen Sportfonds Hannover


Boote aus dem Wasser - 24.10.2020

WSV Altwarmbüchen – Mit dem Motorboot erfolgreich

Ab- und Anlegen, Steuern nach Kompass, Mensch über Bord, diese und weitere Manöver waren von den 20 Mitgliedern des WSV Altwarmbüchen zu absolvieren. Zur praktischen Prüfung für die amtlichen Sportbootführerscheine waren die Prüfer des Deutschen Segler Verbandes vor Ort. Bedingt durch Corona, konnte diese Prüfung dieses Jahr erst zu Saisonende stattfinden. Die theoretische Prüfung, die wie beim Kfz-Führerschein auch dazu gehört, hatten die Teilnehmer bereits im Winter abgelegt.

Seit Anfang September hatte das Team um Stefan Czarnecki die Teilnehmer mit dem vereinseigenen Motorboot auf dem Altwarmbüchener See vorbereitet, und dieses gute Training zahlte sich aus: Alle haben bestanden!

WSV Altwarmbüchen – Segelprüfung zum Ende der Saison 2020

So spät im Jahr mussten die Segelschüler des WSV ihre Fertigkeiten noch nie unter Beweis stellen. Erst Mitte Oktober fand die Segelprüfung für den Binnensegelschein statt. Karsten Schmidt, beim WSV seit dieser Saison verantwortlich für die Segelausbildung, und sein Ausbilderteam hatten coronabedingt bis Mitte Juli warten müssen, bevor sie mit den SegelschülerInnen endlich in die Boote gehen durften.

Und so fand das Manövertraining für die Prüfung zeitweise bei herbstlich rauhen Wetterbedingungen statt. „Klar zur Wende“, „Rund Achtern“ und auch „Los die Schoten“ schallte es immer wieder über den See, denn klare Kommandos sind für das Zusammenspiel von Steuermann und Vorschoter unerlässlich. Auch als am Prüfungstag der wenige Wind dann eine zusätzliche Herausforderung war, zeigten die 16 TeilnehmerInnen, wie gut sie mit den Segeljollen umgehen können. Sie haben sämtlich bestanden.

Am 10.12.2020  informiert der WSV über die Ausbildung 2021.

Anmeldung zu den Infoabenden bei Axel Witt, E-Mail: ausbildung.wsv.altwarmbuechen@gmail.com

Quer Durch Berlin 2020

Freude über zwei dritte Plätze – WSV-Boote bei „Quer durch Berlin“ am 10. Oktober 2020

 

Die von Corona bestimmte Rudersaison 2020 bot wenig Gelegenheit an Wettkämpfen teilzunehmen. Die 91. Internationale Langstreckenregatta "Quer durch Berlin" war die erste große Regatta, die nicht abgesagt wurde. Das Flaggschiff des WSV, der Männer-Masters-Achter, und zwei Vierer nutzten die Startchance und traten auf der 7 km langen Rennstrecke auf der Spree an. Zu rudern ist bei „QDB“ von der Charlottenburger Schleuse spreeaufwärts bis zum Ziel am Haus der Kulturen der Welt (für Berliner auch immer noch „Kongresshalle“ oder „Schwangere Auster“ wegen ihres geschwungenen Dachs).  Im Kampf gegen die Zeit können die Mannschaften den Sightseeing-Effekt der Strecke allerdings nicht würdigen. Im Zielauslauf in den sonst für Ruderboote gesperrten Bereich zwischen Kanzleramtssteg und Moltkebrücke hineinzufahren und vor dem Kanzleramt zu wenden -  das aber ist für alle Teilnehmenden ein Highlight.

 

Spannend wurde es das erste Mal sogar schon vor dem Start, denn eine Demo, die dafür eintrat, mal eben die Pandemie abzuschaffen, sorgte für Straßensperren, so dass die Ruderer, die eigentlich die Autos am Ziel parken wollten, erst in buchstäblich letzter Minute in ihre Boote springen konnten. Der WSV-Männervierer mit Startnummer 96 lieferte sich im Ziel ein verbissenes Kopf- an-Kopf-Rennen mit einem anderen Boot. „Fotofinish“, wurde nachher kommentiert. Platz drei in ihrem Rennen mit  einer Zeit von 30:52.76, geschlagen nur von zwei Booten mit Besatzungen, die im Schnitt rund zwanzig Jahre jünger waren als die Masters von WSV: da herrschte Zufriedenheit. Und auch der Mixed-Vierer, mit einem Mann und drei Frauen nicht ganz ausgewogen gemischt besetzt, freute sich nach 34:14.10 Minuten im Ziel zu sein und mit seiner Zeit noch ein paar Vierer aus dem Gesamtfeld von über 100 Achtern, Renn- und Gig-Vierern hinter sich zu lassen.

 

Der Achter war hochzufrieden mit seiner Zeit von 25:50.37 Minuten und dem dritten Platz bei 1:52.51 Minuten Rückstand auf den Gewinner. In einem Feld von sieben Mannschaften, in dem das Team von Steuerfrau Teresa ebenfalls an der Oberkante des Altersdurchschnitts lag, hat  der Achter damit den WSV Altwarmbüchen wieder einmal sehr gut vertreten.

 

(DT, MB)

 

Optipost Pokal Regatta – 6.Lauf zum Thorsten Muschkeit Pokal

am 14./15.09.2019 beim Wassersportverein Altwarmbüchen e.V. auf dem Altwarmbüchener See

An der Ranglisten- Regatta nahmen 29 Teilnehmer im Alter von 8-15 Jahren im großen B-Feld teil. Es war der letzte Lauf des „Thorsten Muschkeit“ Pokals.

Die Teilnehmerzahl setzte sich zusammen aus 8 Teilnehmer/innen vom WSV, alle anderen reisten mit den Eltern aus Bremen, Gifhorn, Grossenheidorn/Steinhuder Meer und Sarstedt an.

 

Am Samstag fielen die Wettfahrten aus, da absolut kein Wind wehte. Die Organisatoren hatten aber eine super Alternative für die Segler, es wurde bei herrlichem Sommerwetter ein Staffelwettbewerb auf SUP-Brettern (Stand-Up-Paddel) ausgeführt. Die Kinder waren begeistert.

 

Am Sonntag, bei 3-5 Windstärken und sommerlichen Temperaturen, wurden 4 Wettfahrten ausgetragen. Eine Kenterung blieb bei den Windstärken nicht aus, aber das Boot konnte aus eigener Kraft wiederaufgerichtet werden und es wurde weiter gesegelt.

Es wurden spannende knappe Zieleinläufe gemessen.

 

Platz 1 belegte Lea Marie Winkler vom SVG(Segler-Verein-Großenheidorn)
Platz 2 ging an Frederik Heisterkamp vom WSV Altwarmbüchen
Platz 3 belegte Charlotte Frobenius vom NFBS NaturFreunde-Braunschweig e.V. (Südsee)
Platz 5 wurden von Jan Will, Platz 6 von Ben Seigwasser, beide vom WSV Altwarmbüchen belegt.

 

Regionsmeister und Wanderpokal gingen in diesem Jahr an die Gesamtgewinnerin Lea Marie Winkler.

 

Der Jüngstenpokal (jüngster Teilnehmer) ging an Laurenz Engelke.

 

Am Sonntag um 15 Uhr fand die Siegerehrung aller Teilnehmer statt. Besonderer Dank geht hiermit an die Organisatoren Timo Engelberts und Fabian Will mit ihren Helfern.

 

Ebenso an den DLRG, die wieder präsent waren, aber glücklicherweise keinen Einsatz hatten.

Überblick Vereins-Neuigkeiten

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle Neuigkeiten nach Kategorien sortiert:

alle Artikel

Neuigkeiten Vereinsleben

Neuigkeiten Segeln

Neuigkeiten Rudern

Neuigkeiten SUP